»Die Geschichte ist auf unserer Seite«

SPIEGEL-Gespräch  Die Forscherin Deborah Lipstadt verteidigte vor Gericht die historische Wahrheit gegen den Holocaust-Leugner David Irving. Heute warnt sie vor neuem Antisemitismus und einer soften Diktatur der Populisten.

His­to­ri­ke­rin Lip­stadt: »Was mit den Ju­den an­fängt, hört nie mit den Ju­den auf«

Lip­stadt wur­de 1947 als Kind ei­ner jü­di­schen Ein­wan­de­rer­fa­mi­lie in New York ge­bo­ren, ihr Va­ter stammt aus Ham­burg. Die re­nom­mier­te His­to­ri­ke­rin lehrt in At­lan­ta. In ih­rem Stan­dard­werk über Ho­lo­caust-Leug­nung ent­larv­te sie 1993 den bri­ti­schen Au­tor Da­vid Ir­ving als ei­nen der ge­fähr­lichs­ten Ge­schichts­leug­ner. Den Ver­leum­dungs­pro­zess, den er des­halb ge­gen sie an­streng­te, ver­lor er 2000. An­fang No­vem­ber er­scheint Lip­stadts Buch »Der neue An­ti­se­mi­tis­mus«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2018.