Dehnbares Gewissen

Verteidigung  Der Mordfall Khashoggi beschwört einen neuen Konflikt zwischen Deutschland und Frankreich herauf. Paris will gemeinsam entwickelte Waffen möglichst in alle Welt exportieren, die Bundesregierung dagegen weiß nicht, was ihr wichtiger ist: Moral oder Geschäft.

Fran­zö­si­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Flo­rence Par­ly, Amts­kol­le­gin von der Ley­en in Ber­lin

Emma­nu­el Ma­cron ist ge­nervt, nein, er ist sau­er. Mit be­tre­te­nen Ge­sich­tern be­ob­ach­ten sei­ne Be­glei­ter, wie ihr Chef die Ner­ven ver­liert. »Hö­ren Sie«, raunzt der fran­zö­si­sche Prä­si­dent die Re­por­ter an, »wir ha­ben eine ein­fa­che Re­gel. Mei­ne Agen­da wird nicht von den Me­di­en dik­tiert. Ob es Ih­nen ge­fällt oder nicht.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2018.