Starker »Ostwind«

Atomwaffen  Donald Trump weckt in Europa alte Kriegsängste, weil er aus einem wichtigen Abrüstungsvertrag aussteigen will. Doch vermutlich geht es den USA in erster Linie um China.

Mit­tel­stre­cken­ra­ke­ten bei ei­ner Pa­ra­de in Pe­king 2015: »Neue stra­te­gi­sche Wirk­lich­keit«

Auf ein­mal ist die­ses Wort wie­der da, »Wett­rüs­ten«, eine Vo­ka­bel aus dem Kal­ten Krieg. Der deut­sche Au­ßen­mi­nis­ter Hei­ko Maas warnt da­vor. Russ­lands Prä­si­dent Wla­di­mir Pu­tin droht da­mit. Sein ame­ri­ka­ni­sches Ge­gen­über Do­nald Trump scheint es fast zu ge­nie­ßen, wenn er über das Atom­waf­fen­ar­se­nal sei­nes Lan­des sagt: »Wir wer­den es so lan­ge aus­bau­en, bis die an­de­ren zur Be­sin­nung kom­men.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 44/2018.