Held nach Vor­schrift

Ortstermin  Neuhardenberg feiert das 40. Jubiläum von Sigmund Jähns Weltraumflug.
Der erste Deutsche im All war Sachse.

Sig­mund Jähn kommt mit leich­ten Schrit­ten in schwar­zen, et­was ab­ge­wetz­ten Schu­hen. Er hat noch Tee ge­trun­ken in Neu­har­den­berg, das frü­her mal Marx­wal­de hieß. Nun spa­ziert er über den ge­pflas­ter­ten Hof des Schlos­ses auf den Mar­stall zu, in dem sie da­mals Tra­bis ge­la­gert ha­ben. Heu­te ge­hört er der Spar­kas­se. Am Ein­gang ver­kau­fen sie Oder­län­der Lamm­brat­wurst mit Senf­s­oße, aber als Jähn vor­bei­kommt, hal­ten alle in ih­ren Be­we­gun­gen inne. Sie schau­en ihn an, den Flie­ger­kos­mo­nau­ten, den Hel­den der DDR, den ers­ten Deut­schen im Welt­raum. Auch Jähn bleibt ste­hen, ein klei­ner Mann, 81 Jah­re, die wei­ßen Haa­re nach hin­ten ge­kämmt. Er räus­pert sich, dann sagt er auf Säch­sisch eine alte Bau­ern­weis­heit auf: »Die Kü­ken zählt man im Herbst.« Alle ni­cken.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2018.