Das Schweigen der Hirten

Vatikan Papst Franziskus versprach bei Amtsantritt einen erneuerten, weltoffenen Katholizismus – fünfeinhalb Jahre und viele Missbrauchsfälle später ist die Weltkirche gespalten wie nie zuvor.

Papst Fran­zis­kus in Rom

Vom Be­ben, das den Va­ti­kan­staat er­schüt­tert, ist im Epi­zen­trum we­nig zu spü­ren. Hin­ter ho­hen Mau­ern herrscht Stil­le im Kir­chen­staat. Die Vor­hän­ge vor der päpst­li­chen Woh­nung im Gäs­te­haus San­ta Mar­ta sind zu­ge­zo­gen, ein Schwei­zer­gar­dist be­wacht den Ein­gang, ein Gen­darm pa­trouil­liert. Die Schalt­zen­tra­le der Welt­kir­che gleicht ei­ner Trutz­burg.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 39/2018.