Re­gie­rungs­che­fin May: Zeug­nis­se der Hilf­lo­sig­keit

No deal, no future

Europäische Union  200 Tage vor dem Brexit ist ein Scheitern der Verhandlungen gut möglich. Für die EU wäre das katastrophal, für die Briten wären die Auswirkungen noch viel schlimmer. Nun will Premierministerin Theresa May direkt mit den Staats- und Regierungschefs verhandeln.

In den frü­hen Mor­gen­stun­den des 30. März 2019 bahnt sich das De­sas­ter zu­nächst nur lang­sam an. Bri­ti­sche Ra­dio­sta­tio­nen mel­den ers­te Staus rund um die Fähr­hä­fen Do­ver und Folks­to­ne. In He­a­throw, Gat­wick und an­de­ren Air­ports des Lan­des wer­den Flü­ge auf den Kon­ti­nent ge­stri­chen. Alle Flü­ge. Es ist Sams­tag, des­halb herrscht an den Bör­sen re­la­ti­ve Ruhe. Noch.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2018.