»Ich frag nur mal«

Dieselaffäre  Der VW-Konzern schiebt die Schuld am Abgasbetrug vor allem auf Motorenentwickler und Softwareexperten. Dabei standen die nur am Ende der Befehlskette.

Es dau­er­te nur we­ni­ge Mi­nu­ten. Dann war klar: VW kann die­sen Pro­zess vor dem Ar­beits­ge­richt Braun­schweig nicht un­be­scha­det über­ste­hen. Es ging um Ste­fa­nie J., eine Soft­ware­ex­per­tin. VW hat­te ihr ge­kün­digt. Sie soll be­tei­ligt ge­we­sen sein an der be­rüch­tig­ten Ab­schalt­soft­ware, die da­für ge­sorgt hat, dass Mil­lio­nen Fahr­zeu­ge au­ßer­halb des Prüf­stan­des viel mehr Stick­oxi­de aus­ge­sto­ßen ha­ben als er­laubt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2018.