Wal­ver­spre­chen

Kommentar Artenschützer feiern eine neue Schutzerklärung für Wale. Doch die mörderische Jagd auf Delfine geht weiter.

Gute Nach­rich­ten für Wale: Am Don­ners­tag ha­ben die Mit­glieds­län­der der In­ter­na­tio­na­len Wal­fang­kom­mis­si­on (IWC) in Bra­si­li­en ein Pa­pier ver­ab­schie­det, das sich die »Er­ho­lung und Er­hal­tung« der Wal­be­stän­de auf das Ni­veau »vor der in­dus­tri­el­len Be­ja­gung« zum Ziel setzt. Auch das Tö­ten von Wa­len zu For­schungs­zwe­cken, das die Ja­pa­ner be­trei­ben, nennt die Flo­ri­anó­po­lis-De­kla­ra­ti­on »un­zu­läs­sig«. Für die De­le­ga­ti­on aus Fern­ost war das eine kra­chen­de Nie­der­la­ge: Sie hat­te ei­nen An­trag mit­ge­bracht, der das seit 1986 gel­ten­de Wal­fang­mo­ra­to­ri­um kip­pen soll­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2018.