Schmerzfrei spenden

Handel  Das Start-up Share will deutsche Spendenmuffel zum Geben verführen, für jeden verkauften Bioriegel erhält ein Bedürftiger eine Tagesration Essen. Kann sozialer Konsum funktionieren?

Sha­re-Mit­grün­der Stri­cker: Kau­fen und hel­fen

Der Mann, der die Deut­schen spen­da­bler ma­chen will, ist weit her­um­ge­kom­men. Se­bas­ti­an Stri­cker ist in Wien ge­bo­ren, hat in Rom und Dar­ess­a­lam ge­ar­bei­tet, er war auch lan­ge in West­afri­ka un­ter­wegs. Ver­gan­ge­nes Jahr grün­de­te er das Start-up »Sha­re Foods« in Ber­lin, auch hier ist er ein Rast­lo­ser ge­blie­ben: Das sehr spe­zi­el­le Un­ter­neh­men des 35-Jäh­ri­gen zieht re­gel­mä­ßig um.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2018.