»Es gibt nicht die eine, einfache Lösung«

Nachhaltigkeit  Tchibo-Direktorin Nanda Bergstein über schwierige Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion und die Verantwortung von Unternehmen und Konsumenten

Ma­na­ge­rin Berg­stein: »Es dau­ert, bis Men­schen ihre Ge­wohn­hei­ten ver­än­dern«

Berg­stein, 38, stu­dier­te in Lon­don In­ter­na­tio­na­le Be­zie­hun­gen und ar­bei­te­te zu­nächst bei der Ham­bur­ger Nach­hal­tig­keits­be­ra­tung Sys­tain. 2007 be­gann sie bei Tchi­bo im Be­reich Un­ter­neh­mens­ver­ant­wor­tung, spä­ter ent­wi­ckel­te sie für den Non-Food-Be­reich des Un­ter­neh­mens zu­sam­men mit der Deut­schen Ge­sell­schaft für In­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit ein Lie­fe­ran­ten-Qua­li­fi­zie­rungs­pro­gramm, um die Le­bens­si­tua­ti­on der Be­schäf­tig­ten zu ver­bes­sern. Seit 2018 lei­tet Berg­stein den Be­reich Un­ter­neh­mens­ver­ant­wor­tung.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 37/2018.