Kru­zifix!

Eine Meldung und ihre Geschichte Wie zwei moderne Schatzsucher aus Versehen ein Drogenversteck aushoben

Am Mor­gen des 7. Au­gust ge­gen drei Uhr wan­der­ten ein ha­ge­rer Mann mit seh­ni­gen Mus­keln und ein kräf­ti­ger Weiß­haa­ri­ger mit Au­gen­rin­gen durch ei­nen Wald im Ost­all­gäu. Sie folg­ten GPS-Ko­or­di­na­ten, die sie in ein Han­dy ein­ge­ge­ben hat­ten. Die Män­ner tru­gen Wa­tho­se, Ruck­sack, eine Strick­lei­ter, Spa­ten, Ka­ra­bi­ner, ein Tau und eine Te­le­sko­pan­gel, die sie auf zehn Me­ter aus­fah­ren konn­ten. Sie brauch­ten die­se Uten­si­li­en, weil sie auf der Su­che nach ei­nem Schatz wa­ren. Schät­ze sind meist gut ver­steckt, da­mit man sie nicht fin­det.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 37/2018.