Ja­kob Augstein Im Zwei­fel links

Aus­ge­rechnet dieser Papst

Von Gott weiß man nicht viel. Nur die­ses: Wenn es ihn nicht gäbe, wür­de er feh­len. Ich fin­de, das gilt auch für den Papst und über­haupt für die ka­tho­li­sche Kir­che. Bei mir be­wirkt die in­kar­nier­te An­zie­hungs­kraft der Ri­tua­le mehr als der ha­ber­mas­sche Zwang des bes­se­ren Ar­gu­ments. Ich mag den Papst. Im Mo­ment gibt es so­gar zwei.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2018.