Plötzlich Schatz

Archäologie  Bei Bauarbeiten in Witten traten die spektakulären Relikte eines Stahlwerks aus dem 19. Jahrhundert zutage. Jetzt stellt sich die Frage nach dem Wert des Fundes: Wann werden Müll, Reste oder Ruinen von einst zum kostbaren Denkmal?

Sex-Pis­tols-Graf­fi­to: Wis­sen­schaft oder Müll­ent­sor­gung?

An ei­nem Tag im Ja­nu­ar kurv­te eine 32-Ton­nen-Wal­ze über ein ehe­ma­li­ges Bahn­ge­län­de in Wit­ten. Stun­den­lang pas­sier­te nichts Un­ge­wöhn­li­ches bei der Erd­reich­ver­dich­tung, doch dann tat sich un­ter dem Ge­wicht und Dau­er­ge­rüt­tel des Bau­fahr­zeugs der Bo­den auf. Das Ge­fährt sack­te mit lau­tem Rums hin­ab und rag­te da­nach aus ei­ner etwa ei­nen Me­ter tie­fen Erd­spal­te her­aus. Der Fah­rer blieb un­ver­letzt, die Wal­ze konn­te na­he­zu in­takt aus der miss­li­chen Lage be­freit wer­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 34/2018.