Verlorene Helden

Legenden  Jan Ullrich, Diego Maradona, Boris Becker, Franz Beckenbauer – wie der Sport seine größten Kinder frisst.
Von Lothar Gorris

Rad­pro­fi Ull­rich 2005: Wil­le ge­gen Schmerz, dar­um geht es

Der Zwei­te ist im­mer der ers­te Ver­lie­rer. Das ist ei­ner die­ser Sport­ler­sprü­che. Kein schö­ner Satz. Er ist auch der Ti­tel ei­ner Bio­gra­fie des Renn­fah­rers Ayr­ton Sen­na. Sen­na hat die­sen Satz ge­lebt, man muss auch sa­gen, dass er an die­sem Satz ge­stor­ben ist, 1994 bei ei­nem Ren­nen in Imo­la. Er woll­te der Bes­te sein, im­mer und un­be­dingt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 34/2018.