»Ich habe Steine umgedreht und nach Würmern gesucht«

SPIEGEL-Gespräch  Der Journalist Ronan Farrow hat mit seinen Recherchen Harvey Weinstein zu Fall gebracht. Gern würde er nun einen weiteren berühmten Mann Hollywoods erledigen, der des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wird: seinen Vater Woody Allen.

Re­por­ter Far­row: »Ich war ein Nerd«

Ver­gan­ge­ne Wo­che kam Ro­n­an Far­row zu Be­such ins New Yor­ker SPIEGEL-Büro. Far­row, 30 Jah­re alt, ist zur­zeit so ge­fragt (und von man­chen ge­fürch­tet) wie we­ni­ge Jour­na­lis­ten der USA. Sei­ne aus­führ­li­chen und mo­na­te­lang re­cher­chier­ten Ge­schich­ten im »New Yor­ker« über die Ver­ge­wal­ti­gungs- und Miss­brauchs­vor­wür­fe ge­gen Har­vey Wein­stein ha­ben maß­geb­lich zum Sturz des Film­pro­du­zen­ten bei­ge­tra­gen – und zum Sie­ges­zug der #Me­Too-Be­we­gung. Seit­her hat Far­row wei­te­re mi­nu­ti­ös do­ku­men­tier­te Ge­schich­ten über mäch­ti­ge Män­ner und ihre se­xu­el­len Feld­zü­ge nach­ge­legt, zu­letzt über den Chef des Fern­seh­sen­ders CBS.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 33/2018.