Viel Stoff gegen viel Haut

Einwurf Bikini, Badeanzug oder beides – für mehr Vielfalt bei Emojis
Von Eva Thöne

Kon­tro­ver­sen gab es schon um ei­nen Re­vol­ver-Emo­ji , der ei­ner rea­len Waf­fe nach­emp­fun­den war, und auch um ei­nen Kot­hau­fen : Je­des Jahr ent­schei­det das Uni­code Con­sor­ti­um, das Kom­mu­ni­ka­ti­on welt­weit stan­dar­di­siert, wel­che Emo­jis neu in den di­gi­ta­len Ka­non auf­ge­nom­men wer­den. In die­sem Jahr sind bei der Sym­bol­de­bat­te un­ter an­de­rem da­bei: ein süd­ame­ri­ka­ni­scher Mate­be­cher und ein Sari . Für be­son­de­re Dis­kus­si­on aber sorgt ein Ba­de­an­zug , als Al­ter­na­ti­ve zum Bi­ki­ni , den es be­reits gibt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 33/2018.