Mamas Whisky

Eine Meldung und ihre Geschichte Wie sich eine schwäbische Familienbrennerei mit der schottischen Spirituosenlobby anlegte

Es war im No­vem­ber vor fünf Jah­ren, als Ger­lin­de Klotz aus Ber­g­len, ei­ner klei­nen Ge­mein­de in Ba­den-Würt­tem­berg, eine Dro­hung aus Schott­land be­kam. Der Brief, Ak­ten­zei­chen 101074/​13/​SCO2.D1, kam von ei­ner An­walts­kanz­lei, dar­in stand, sie dür­fe so nicht wei­ter­ma­chen, sie ver­sto­ße ge­gen in­ter­na­tio­na­le Ge­set­ze. Das, was sie tue, las Klotz und kam ins Schwit­zen, sei­en »un­lau­te­re ge­schäft­li­che Hand­lun­gen«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 33/2018.