Herkunft »bedenklich«

Zeitgeschichte  In deutschen Wohnzimmern stehen immer noch Tausende Antiquitäten, die jüdischen Familien geraubt wurden.
Nun erforschen Historiker die sogenannte M-Aktion der Nationalsozialisten.

Schon vor mehr als 50 Jah­ren, beim Hoch­zeits­fest von He­le­ne und Her­bert Fi­scher im ost­frie­si­schen Witt­mund, hat­te die Ter­ri­ne auf dem Tisch ge­stan­den, eine ova­le Schüs­sel aus Por­zel­lan, mit gold-blau­em Rand, den De­ckel zier­ten herz­för­mi­ge Blät­ter. Seit­her be­nutz­te das Ehe­paar an al­len Fei­er­ta­gen die­se Ter­ri­ne – bis zu je­nem Sonn­tag im Früh­jahr 2011, als He­le­nes heu­te 95-jäh­ri­ge Mut­ter zu Be­such war, plötz­lich auf die Schüs­sel zeig­te und sag­te: »Das kommt von den Ju­den.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32/2018.