Wett­streit um die beste Erzie­hung

Kommentar Lifestyletrend »Selbstbetreuung« – warum einige Eltern ihre kleinen Kinder lieber zu Hause lassen

von Julia Koch

Mei­ne Kin­der­gar­ten­zeit währ­te nur zwei Tage. Die vie­len lau­ten Kin­der mach­ten mir Angst, ge­nau wie die Er­zie­he­rin, die mir streng er­klär­te, dass man eine Mur­mel­bahn nicht aus­ein­an­der­baut. Mei­ne El­tern lie­ßen mich fort­an zu Hau­se, so wie auch fünf Jah­re zu­vor mei­nen Bru­der. Schon in den Sieb­zi­ger­jah­ren mach­te uns das ein we­nig zu Exo­ten. Was mei­ne Mut­ter nicht wuss­te: Sie war nicht ein­fach eine (in Teil­zeit als Grund­schul­leh­re­rin be­rufs­tä­ti­ge) Mut­ter, die sich viel um ihre Kin­der küm­mer­te. Sie war »Selbst­be­treue­rin«; und was mei­ne El­tern prak­ti­zier­ten, war »At­tach­ment Par­en­ting«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32/2018.