Für die An­hän­ger und die Ver­ant­wort­li­chen des Ham­bur­ger SV und des 1. FC Köln war der Ab­stieg in die zwei­te Fuß­ball­bun­des­li­ga ein Aus­rut­scher, der schnell kor­ri­giert wer­den soll. Die so­for­ti­ge Rück­kehr in die Bun­des­li­ga ist fest ein­ge­plant – zu­mal bei­de Ver­ei­ne gro­ße Wett­be­werbs­vor­tei­le ha­ben. Sie be­kom­men viel mehr TV-Gel­der aus­ge­schüt­tet als die Kon­kur­ren­ten. Al­ler­dings gab es in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren nur eine Sai­son, in der zwei Ab­stei­ger um­ge­hend wie­der hoch­gin­gen. Aber auch Stutt­gart und Han­no­ver muss­ten vor zwei Jah­ren lan­ge zit­tern. Um ihre Zie­le zu er­rei­chen, ent­lie­ßen bei­de Klubs ihre Trai­ner.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32/2018.