Blind­lings in die Roh­stoff-Falle

Analyse  Bodenschätze wie Kupfer oder Kobalt sind essenziell für Zukunftstechnologien, etwa Elektroautos. Der deutschen Wirtschaft fehlt der Zugang. Muss der Staat den Nachschub sichern?

von Alexander Jung

Das Bat­te­rie­sys­tem ei­nes Elek­tro­au­tos gleicht ei­nem gut sor­tier­ten Me­tall­la­ger: Dar­in be­fin­den sich un­ge­fähr 60 Ki­lo­gramm Kup­fer, rund 40 Kilo Li­thi­um, 35 Kilo Gra­fit so­wie je­weils 12 Kilo Ni­ckel, Ko­balt und Man­gan. Mal mehr, mal we­ni­ger, je nach Mo­dell und Zell­typ.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32/2018.