»Druck am Berg«

Der Augenzeuge Nicolas Gareis, 29, beim Deutschen Alpenverein (DAV) in München für die Mountainbiker zuständig, über den Platzkampf von Radfahrern und Wanderern:

• »Moun­tain­bi­ker und Berg­wan­de­rer ge­ra­ten bis­wei­len an­ein­an­der, wenn sie sich den Platz tei­len müs­sen. Ei­gent­lich soll­te je­dem klar sein, dass auch an­de­re Men­schen in der Na­tur un­ter­wegs sind. Doch ge­ra­de auf schma­len We­gen geht es dar­um: Wer weicht aus, wer macht auf sich auf­merk­sam, muss der Moun­tain­bi­ker ab­stei­gen? Ich fah­re seit mei­ner Ju­gend Moun­tain­bike, da blei­ben Kon­flik­te im Ge­län­de nicht aus. Zum Bei­spiel, wenn ein Wan­de­rer par­tout nicht nach­ge­ben will, weil er denkt, der Weg sei nur für ihn re­ser­viert. Auch schein­bar lus­ti­ge Kom­men­ta­re kön­nen für den Mo­ment är­ger­lich sein, zum Bei­spiel beim Berg­auf­fah­ren: ob es nicht schnel­ler gehe oder ob ich kei­ne Kon­di­ti­on hät­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 30/2018.