Al­pi­nist auf dem Mount Ever­est in Ne­pal

»Ich fühlte, wie ich abhob«

Psychologie Mediziner haben die Halluzinationen von Bergsteigern untersucht. Extreme Höhe, so ihre Erkenntnis, macht irre. Ab 7000 Metern gesellen sich gern Geister zur Seilschaft.

An ei­nem Sep­tem­ber­tag im letz­ten Jahr mach­te sich Ser­gio Zigliot­to auf den Weg, den Gip­fel des Ma­naslu zu er­klim­men, des mit 8163 Me­tern acht­höchs­ten Ber­ges der Erde. Ge­gen ein Uhr in der Frü­he ver­ließ der Ita­lie­ner das Camp, gut 700 Me­ter un­ter­halb des Gip­fels im Hi­ma­la­ja. Im Stock­dun­keln stapf­te er berg­an, durch Schnee und Eis. Dann be­gann der Hö­hen­wahn.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2018.