Dopingre­korde

Der Eu­ro­päi­sche Leicht­ath­le­tik-Ver­band hat vor­ge­schla­gen, alle Welt­re­kor­de zum 1. Ja­nu­ar 2018 zu lö­schen. Be­son­ders ei­ni­ge Ur­alt-Best­zei­ten aus der Hoch­zeit des Do­pings wie von Ma­ri­ta Koch (Ros­tock) über 400 Me­ter oder von Jür­gen Schult (Schwe­rin) im Dis­kus­wer­fen är­gern die Funk­tio­nä­re. Aber ei­ni­ge Welt­re­kord­ler weh­ren sich da­ge­gen, mit den Hoch­dopern aus den Acht­zi­gern ver­gli­chen zu wer­den. Zu­dem ist kei­nes­wegs si­cher, dass neue Best­leis­tun­gen heut­zu­ta­ge wirk­lich sau­ber zu­stan­de kom­men. Der in­ter­na­tio­na­le Ver­band sagt, er brau­che noch Zeit, über den An­trag zu ent­schei­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 3/2018.