CSU-Mann Sö­der: »In der Wort­wahl lei­den­schaft­li­cher«

Ich war's

Parteien  Vor 14 Jahren schrieb Stefan Kuzmany eine Satire über Markus Söder. Der Text hat eine große Karriere gemacht.

Ver­gan­ge­nes Wo­chen­en­de wid­me­te die »New York Times« Mar­kus Sö­der (CSU) ein lan­ges Por­trät. »Der Mann, den sie ›Deutsch­lands Trump‹ nen­nen«, wird dem Le­ser in sei­ner gan­zen Herr­lich­keit und Cha­rak­ter­tie­fe vor­ge­stellt, und da darf selbst­ver­ständ­lich der po­li­ti­sche Wer­de­gang nicht feh­len. Denn Sö­der ("pro­noun­ced Zoo-der") wuss­te schon als Ge­ne­ral­se­kre­tär, aus wel­chem Stoff Schlag­zei­len ge­macht wer­den.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2018.