Ball der Nationen

Fußball-WM  Homogenität gegen Vielfalt: Eine Weltmeisterschaft erzählt viel darüber, wie es im Wettstreit um die Antworten auf Globalisierung und Völkerwanderung steht.
Von Lothar Gorris

Na­tio­nal­team Deutsch­lands: Anyw­he­res ge­gen So­mew­he­res

Sport ist ein Mo­tor der In­te­gra­ti­on. Sagt man so. Der Staat för­dert auch des­we­gen den Brei­ten- und den Leis­tungs­sport. Vor zwei Jah­ren ge­wann die deut­sche Hand­ball­na­tio­nal­mann­schaft die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft. Es war eine be­geis­tert spie­len­de, jun­ge Mann­schaft, vol­ler Kampf­geist und Selbst­auf­op­fe­rung, die all die Tu­gen­den ver­kör­per­te, die man frü­her mal deut­sche Tu­gen­den nann­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 28/2018.