Die Republik Moldau ist das ärmste Land Europas. Sie kämpft mit der höchsten Abwanderungsrate.

Prognosen der UN zeigen, dass die Bevölke­rungszahl in den kommenden 50 Jahren um ein Drittel schrumpfen soll.

Die Theater­regisseurin Nicoleta Esinencu thematisiert die Probleme des Landes – und erzählt davon auf der Bühne.

Wir Moldauer sind nicht nur Hilfs­arbeiter. Wir können genauso viel leisten wie der Rest Europas, auch in der Zahnmedizin.

Mihail Ceropita (30) leitet eine Zahnklinik, in die jährlich 700 Medizin-Touristen kommen.

Wein ist Moldaus Motor. Wir produ­zieren Spitzen­qualität. Es wird Zeit, dass die Welt davon erfährt.

Tatiana Römischer (36) berät Winzer in Marketing-Fragen.

Ich trage jetzt Verantwortung. Die Gesellschaft kann nur offener werden, wenn sich auch andere ihrer Angst stellen.

Andrey Kolioglo (24) hat sich als einer von wenigen Moldauern als homosexuell geoutet.

Es ist verdammt hart, hier ein Mode-​Unternehmen mit sozialem Anspruch aufzuziehen. Aber wegzugehen kommt für mich nicht infrage.

Elena Scutaru (30) hat das Mode-​Label „Mara“ gegründet.

Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe. Der Skatepark lässt die jungen Leute ihre Probleme vergessen. Hier fühlen wir uns frei.

Sandu Lupascu (23) hat den ersten Skatepark eröffnet.

Wie bei den Haupt­stadt-​Skatern ist auch im Agrar­business Kreativität gefragt.

Der Jungunternehmer Timur Muradov entwickelt und verkauft Anbau- und Bewäs­serungs­systeme, um Landwirte gegen die zunehmende Dürre zu wappnen.

Eine, die für ihr Land kämpft, ist die Politikerin Maia Sandu. Sie hat 2016 ihre eigene Partei gegründet.

Ihr Ziel ist es, korrupte Politiker hinter Gitter zu bringen – vom Sitz der Premier­ministerin aus. Im November will sie die Parlamentswahl gewinnen.

Ein Ort, der zur Erhöhung des Lebens­standards beitragen könnte: der Hafen von Giurgiuleşti, am südlichsten Punkt des Landes gelegen.

Vor einigen Jahren erwarb Moldau in einem Tausch­geschäft mit der Ukraine rund 450 Meter Zugang zur Donau und damit zum Schwarzen Meer.

Ein Weg zur Teilnahme am Welt­handel: Von hier verschiffen moldauische Erzeuger Getreide, Pflanzenöl und Wein bis nach Südost­asien und Nordamerika.

Aber viele Moldauer sehen das Projekt kritisch. Es heißt, das Land würde kaum davon profi­tieren, ein auslän­discher Investor habe die Nutzungs­rechte – für 99 Jahre. Steuerfrei.

Team

Autoren, Schnitt, Fotos, Videos
Nora Belghaus, Sarah Bioly, Katharina Elsner, Christina Fleischmann, Fabian Franke, Armin Ghassim, Carolin Gißibl, Franziska Jäger, Franziska Peschel, Elisabeth Pörnbacher, Daniela Prugger, Leonie Ruhland, Martin Zinggl

Zusätzliche Fotos
Eric Vazzoler

Leitung
Bernhard Riedmann, Tilman Wörtz

Grafik
Jennifer Friedrichs, Anna-Lena Kornfeld

Dokumentation
Anika Zeller

Schlussredaktion
Katrin Zabel

Programmierung
Lorenz Kiefer

Koordination
Stefan Junger

Eine Zusammenarbeit mit der
Zeitenspiegel Reportageschule Reutlingen

www.reportageschule.de

/