»Richtig gut angestellt«

Gesetze Deutschland braucht dringend Altenpfleger – schiebt aber Migranten ab, die sich zum Pflegehelfer ausbilden lassen.

Pfle­ge­hel­fer Se­cka, Be­woh­ne­rin Czer­win­ski: Ein Jahr zu we­nig

Auf Ali las­se sie nichts kom­men, sagt Gisa Czer­win­ski. »Im­mer an­sprech­bar« sei der jun­ge Mann aus Gam­bia, »fröh­lich und hilfs­be­reit«. Ge­ra­de hat er die 72-Jäh­ri­ge vor ei­nem klei­nen Un­fall be­wahrt, als sie im Al­ten­heim­flur mit ih­rem Roll­stuhl ver­se­hent­lich rück­wärts auf ein gel­bes »Ach­tung Rutsch­ge­fahr«-Schild zu­ge­rollt war, das er blitz­schnell zur Sei­te schob. »Da sieht man, wie drin­gend wir ihn brau­chen«, sagt Czer­win­ski und lacht. »Und mor­gen kommst du wie­der, Ali, ja?«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 26/2018.