Sehnsucht nach dem starken Mann

Demokratie  Wladimir Putin, Donald Trump, Recep Tayyip Erdoğan, Xi Jinping: Ein autoritärer Herrschertypus verändert die Welt. Auch in vielen Staaten des Westens erodiert das demokratische System. Wie erklärt sich der Erfolg der Autokraten?

Pu­tin, Trump, Er­doğan, Xi

Eigent­lich in­ter­es­siert sich der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Pu­tin nicht son­der­lich für Fuß­ball. Er ist Kampf­sport­ler, und er liebt Eis­ho­ckey. Doch wenn er am kom­men­den Don­ners­tag in Mos­kau die Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft er­öff­net, wird er der per­fek­te Gast­ge­ber sein. Ein Fuß­ball, der Strah­len aus­sen­det und an den Sa­tel­li­ten Sput­nik er­in­nert, ist Sym­bol der WM, und eine Mil­li­ar­de Men­schen wer­den zu­schau­en, wenn Pu­tin Russ­land als mo­der­nes und star­kes Land fei­ert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 24/2018.