Der Kulturballast

Denkmäler Erst wurde der Berliner Bau abgerissen, nun soll auch in Bitterfeld der geschichtsträchtige DDR-Palast weichen. Ein Trupp von Gegnern will das verhindern.

Denk­mal­ge­schütz­ter Kul­tur­pa­last: Eine der spek­ta­ku­lärs­ten Bau­leis­tun­gen Ost­deutsch­lands

Ohne Bit­ter­feld wäre Bri­git­te Rei­mann nie im Ta­ge­bau ge­lan­det. Die auf­stre­ben­de Ost­schrift­stel­le­rin quäl­te sich 1960 ins DDR-Kom­bi­nat »Schwar­ze Pum­pe«, um hier dem Le­ben der Werk­tä­ti­gen nä­her­zu­kom­men. Rei­mann stand im Auf­trag der Par­tei ei­nem »Zir­kel schrei­ben­der Ar­bei­ter« vor. In ih­rem Ta­ge­buch aus je­ner Zeit fällt sie ein ver­nich­ten­des Ur­teil zur Pro­le­ta­rier­ly­rik: »Schlech­te Pro­sa, in kur­ze Zei­len zer­hackt, Rhyth­mike­rei ohne Rhyth­mus, und das al­les gibt sich an­spruchs­voll.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 23/2018.