Der Nachtfalter

Linke  Diether Dehm hat Texte für Willy Brandts SPD geschrieben und verdiente Millionen als Musikproduzent. Dann stolperte er über eine Stasi-Affäre. Jetzt kämpft er gegen ein System, dessen Anerkennung er sucht.
Von Nicola Abé

Po­li­ti­ker Dehm auf ei­ner De­mons­tra­ti­on am 18. April in Ber­lin: Mit der In­ten­si­tät sei­ner Pro­vo­ka­tio­nen steigt sein Glücks­emp­fin­den

In der Haupt­stadt wird man ge­warnt vor Diet­her Dehm. Er sei »wi­der­lich zu Frau­en«, ein »Arsch­loch«, ein »ir­rer Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker«. Jour­na­lis­ten be­schul­dig­te Dehm in der Ver­gan­gen­heit im­mer mal wie­der, für den Bun­des­nach­rich­ten­dienst zu ar­bei­ten. Der Mann, der ei­nem gleich be­geg­nen wird, ist 68 Jah­re alt, Ab­ge­ord­ne­ter der Lin­ken und Mul­ti­mil­lio­när. Er gilt als eine Art Clown. Aber man weiß noch nicht – ist er ein lus­ti­ger Clown, ein trau­ri­ger oder ein ge­fähr­li­cher?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 22/2018.