Aufholen und überholen

Globalisierung  Deutschlands Wirtschaft hat sich von China abhängig gemacht. Jetzt wird ihr das zum Verhängnis. Im globalen Handelskonflikt zwischen der Volksrepublik und den USA kann es die Bundesregierung unmöglich beiden recht machen. Sie braucht eine neue Strategie.

Audi-Pla­kat in Pe­king

Mit ei­nem Bein steht Chi­na schon mit­ten in Deutsch­land, in Duis­burg-Rhein­hau­sen. Wo 1987 Stahl­ar­bei­ter ver­ge­bens um ihre Hüt­te ge­kämpft ha­ben, rol­len heu­te Züge über das Ge­län­de; dort dre­hen sich die Ha­fen­krä­ne und tür­men sich die Stahl­con­tai­ner. Ge­nau hier en­det die »Neue Sei­den­stra­ße«, Chi­nas Jahr­hun­dert­pro­jekt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2018.