»Der amerika­nische Präsident zerstört die amerika­nische Weltordnung«

SPIEGEL-Gespräch   Der frühere Bundesaußenminister Joschka Fischer spricht über die Gefahr eines Krieges gegen Iran, das gestörte transatlantische Verhältnis und er appelliert an Deutschland, in Europa und seine Verteidigung zu investieren.

Au­ßen­po­li­ti­k­ex­per­te Fi­scher: »Ein his­to­ri­scher Mo­ment, in dem Eu­ro­pa sprin­gen muss«

SPIEGEL: Herr Fi­scher, Sie ha­ben 2003 als ei­ner der Ers­ten den Ver­hand­lungs­weg mit Iran ein­ge­schla­gen – das Ab­kom­men von 2015 war ge­wis­ser­ma­ßen Ihr Erbe. Wie sehr hat Sie Do­nald Trumps Rück­zug aus dem Iran-Deal ge­trof­fen?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2018.