»Gefährliche Reise«

Die Augenzeugin Störche stehen für Fruchtbarkeit, doch in Brandenburg mangelt es den Tieren an Nachwuchs. Katrin Koch vom Naturschutzbund erklärt, was es den Störchen schwer macht.

• »Was braucht der Mensch zum Über­le­ben? Er braucht Nah­rung und ein Dach über dem Kopf. Das ist bei den Stör­chen nicht an­ders. Ein Dach über dem Kopf heißt, der Storch braucht eine Nist­mög­lich­keit. Da­von gibt es leid­lich vie­le, auch dank uns Men­schen: die be­rühm­ten Stor­chen­dör­fer an der Elbe wie Rüh­städt oder die Stor­chen­schmie­den in Li­num, wo vie­le künst­li­che Nist­plät­ze ge­baut wur­den, um es den Vö­geln kom­for­ta­bel zu ma­chen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2018.