Invasion aus der Steppe

Vorgeschichte  Linguisten, Genetiker und Archäologen haben rekonstruiert, wie ein Volk einfacher Hirten die Welt veränderte – eine dramatische Erzählung aus der Bronzezeit über Völkerwanderungen, Eroberungskriege, Seuchenzüge und die Entstehung der Ureuropäer.

Ar­chäo­ge­ne­ti­ker Wil­lers­lev: »Ohne Pfer­de muss es ge­we­sen sein wie auf ei­ner Au­to­bahn ohne Au­tos«

Das Schlimms­te auf sei­ner Rei­se nach Ka­sachs­tan war für Eske Wil­lers­lev das War­ten. Er ist ein zu­pa­cken­der Mann, der es ge­wohnt ist, die Din­ge rasch zu er­le­di­gen. Au­ßer­dem kann er sich War­ten nicht leis­ten: Er muss sich auf dem Ge­biet der Ar­chäo­ge­ne­tik be­haup­ten, ei­nem sich ra­sant ent­wi­ckeln­den For­schungs­feld. Da kann je­der ver­lo­re­ne Tag be­deu­ten, dass ihm ei­ner der Kon­kur­ren­ten zu­vor­kommt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2018.