Die Demütigung

Diplomatie  US-Präsident Donald Trump stürzt Europa mit der Kündigung des Iran-Deals in Ratlosigkeit – und dem Nahen Osten drohen neue Kriege. Das transatlantische Verhältnis ist schwer beschädigt.

Anti-Trump-Proteste in Teheran am 9. Mai MAJID SAEEDI / GETTY IMAGES

Gegen Ende ei­ner Wo­che, die für sie bei­de mit ei­ner Ohr­fei­ge des ame­ri­ka­ni­schen Prä­si­den­ten be­gann, ste­hen An­ge­la Mer­kel und Em­ma­nu­el Ma­cron an die­sem Don­ners­tag ne­ben­ein­an­der im Aa­che­ner Krö­nungs­saal und ver­su­chen Zu­ver­sicht zu ver­brei­ten. Der fran­zö­si­sche Prä­si­dent hat ge­ra­de den Karls­preis be­kom­men, die Kanz­le­rin hat die Lau­da­tio ge­hal­ten. Sie lo­ben ein­an­der, be­schwö­ren ihre Ei­nig­keit, ob­wohl sie sich, was die Zu­kunft Eu­ro­pas an­geht, nicht be­son­ders ei­nig sind.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2018.