Der Klangfor­scher

Musik  Der deutsche Pianist Nils Frahm hat es in den vergangenen Jahren zu internationalem Ruhm gebracht – dabei ist er vielen hierzulande gar kein Begriff. Über ein Experiment der Popkultur, das aus der Zeit gefallen scheint

Kom­po­nist Frahm beim Sound­check im Funk­haus Ber­lin: Sei­ne Mu­sik passt ins Berg­hain wie in die Elb­phil­har­mo­nie

Nils Frahm, der gleich ein aus­ver­kauf­tes Kon­zert im Ber­li­ner Funk­haus spie­len soll, hat Angst vor dem Licht. An die­sem Tag Ende Ja­nu­ar steht er in sei­nem Stu­dio, ein Stock­werk un­ter je­nem Kon­zert­saal, und blickt auf eine Lam­pe. Ihr Licht pul­siert sub­til. Doch Frahm sagt: »Es fla­ckert bei zwei Hertz.« Das war schon mal so, spä­ter fiel der Strom im Block B des Funk­hau­ses aus. Frahm zö­gert nicht, er ruft den Elek­tri­ker an.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2018.