»Was von uns bleibt«

Paläoastronomie Der Geobiologe Dirk Schulze-Makuch über den schwierigen Nachweis versunkener technischer Zivilisationen – und die Frage, ob die Dinosaurier einst ins Weltall geflogen sind

Ei­sen­bahn­fried­hof in Un­garn: »Wir kön­nen nicht si­cher sein, dass wir die Ers­ten wa­ren«

Schul­ze-Ma­kuch, 54, ar­bei­tet an der TU Ber­lin. Der As­tro­bio­lo­ge er­forscht dort Me­tho­den, um au­ßer­ir­di­sche Le­bens­for­men auf­zu­spü­ren. In sei­nem neu­en Buch »The Cos­mic Zoo. Com­plex Life on Many Worlds« er­grün­det er un­ter an­de­rem, wel­che Spu­ren eine in­dus­tri­el­le Hoch­kul­tur hin­ter­lie­ße.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2018.