Acht Jahre, obdachlos

Wohnen  Weil die Mieten in den Großstädten unbezahlbar werden, verlieren immer mehr Familien ihre Wohnung. Zehntausende Kinder haben in Deutschland kein Zuhause mehr. Viele müssen von einer Notbehausung in die nächste ziehen.

Be­woh­ner in Ber­li­ner Fa­mi­li­en­not­un­ter­kunft

Er trägt ei­nen schwar­zen Hoo­die, die Ka­pu­ze hat er tief in die Stirn ge­zo­gen, als wol­le er sich dar­in ver­ste­cken. An­sons­ten sieht Mar­ko(*) aus wie ein ty­pi­scher 13-Jäh­ri­ger, ir­gend­wo zwi­schen Kind und Teen­ager, ein biss­chen paus­bä­ckig noch, mit Snea­kers und grü­nen Shorts. Für sei­ne Freun­de ist er Mit­te April von der Bild­flä­che ver­schwun­den. Er kam nicht mehr zur Schu­le, schrieb kei­ne Whats­App mehr, sag­te auch nicht Tschüs.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2018.