Fest an unserer Seite

Europa  Durch den Wahlsieg in Ungarn wird Premier Viktor Orbán zum Problem für seine Parteienfamilie.

Re­gie­rungs­chef Or­bán »Hin­ge­bungs­vol­le Glück­wün­sche«

Es gibt Dan­kes­be­kun­dun­gen, auf die man gern ver­zich­ten wür­de. Die E-Mail, die Józ­sef Szájer mit dem Hin­weis »Dring­lich­keit hoch« an sei­ne Kol­le­gen schick­te, ist so eine Bot­schaft. Dar­in er­läu­tert der un­ga­ri­sche Eu­ro­pa­par­la­men­ta­ri­er, war­um Vik­tor Or­bán und sei­ne Fi­desz-Par­tei bei den Wah­len An­fang April ei­nen gro­ßen Sieg er­rin­gen konn­ten. Vor al­lem aber lobt der Un­gar in über­schwäng­li­chen Tö­nen ei­nen Mann, der im Wahl­kampf »fest an un­se­rer Sei­te ge­stan­den« habe.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 18/2018.