Leckere Plagegeister

Fischerei  Der Klimawandel führt zu mehr Quallenblüten in den Weltmeeren. Forscher wollen aus den Glibberwesen die Nutztiere des 21. Jahrhunderts machen – vielseitig verwendbar als Lebensmittel, aber auch für Dünger, Kosmetika und Medizinprodukte.

Lun­gen­qual­le im Golf von Nea­pel. Die Kreb­se nut­zen das Tier als Trans­port­mit­tel. Kommt die Qual­le dem Mee­res­bo­den nah, sprin­gen sie auf und las­sen sich ein Stück mit­tra­gen.

Als Bei­la­ge emp­fiehlt das Re­zept Kirsch­toma­ten, Ba­si­li­kum und Ru­co­la. »Qual­len un­ter kal­tem Was­ser ab­spü­len, Ten­ta­kel ab­tren­nen, den Kör­per in dün­ne Schei­ben schnei­den«, heißt es wei­ter. Dann noch et­was Sher­ry­es­sig und Oli­ven­öl dazu – fer­tig ist der »Qual­len­sa­lat«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2018.