Lio­nel Mes­si und Cris­tia­no Ro­nal­do ha­ben vie­les ge­mein­sam: die Welt­kar­rie­re, Tor­schüt­zen­tro­phä­en, Steu­er­pro­ble­me. Nur die in­ter­na­tio­na­len Er­fol­ge gin­gen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren aus­ein­an­der. Wäh­rend Mes­si, 30, in die­sem Jahr mit dem FC Bar­ce­lo­na wohl wie­der spa­ni­scher Meis­ter wer­den wird, ist er in der Cham­pi­ons Le­ague ge­schei­tert: Zum drit­ten Mal hin­ter­ein­an­der schied der fünf­ma­li­ge Welt­fuß­bal­ler über­ra­schend schon im Vier­tel­fi­na­le aus. Ro­nal­do, 33, tri­um­phier­te mit Real Ma­drid in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren. Er steht nach sei­nem Tor ge­gen Ju­ven­tus Tu­rin im Halb­fi­na­le, könn­te die­ses Jahr er­neut ge­win­nen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2018.