Fahn­dungs­fo­tos von At­ten­tä­ter Amri 2016: Hin­wei­se auf zehn ver­schie­de­ne Straf­ta­ten

»Grob lückenhaft«

Terrorismus  Ein vertraulicher Bericht stellt 254 Mängel im Umgang mit Anis Amri fest – und bezichtigt die Berliner Polizei vieler schwerer Fehler.

Der Mann, der am 11. Juli 2016 vor ei­ner Ber­li­ner Shi­sha-Bar auf dem Geh­weg lag, kämpf­te um sein Le­ben. Sei­ne Klei­dung war blut­ver­schmiert, der Tä­ter hat­te ihm ein Mes­ser in die Brust ge­rammt, das Ende ei­nes Streits im Dro­gen­mi­lieu.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2018.