Revolte in der Revolte

1968  Der Aufstand der Studenten vor 50 Jahren gilt bislang als Rebellion von Rudi Dutschke, Fritz Teufel und anderen Männern. Jetzt argumentieren Achtundsechzigerinnen, dass ihr Kampf um Gleichberechtigung viel stärker auf die Gesellschaft wirkte.

Fe­mi­nis­tin San­der (r.)(*): »Hilf­lo­sig­keit und Ar­ro­ganz«

Mir klap­per­ten die Kno­chen vor Lam­pen­fie­ber«, sagt Hel­ke San­der, wenn sie sich an ihr Ren­dez­vous mit der Ge­schich­te er­in­nert. Die Ber­li­ne­rin war 31 Jah­re alt, als sie am 13. Sep­tem­ber 1968 am Red­ner­pult im Fest­saal des Stu­den­ten­hau­ses in Frank­furt am Main stand.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 15/2018.