Der andere Camus

Debatte  Wird Europa von Fremden erobert? Erleben wir einen »Bevölkerungsaustausch«? Über die rasante Karriere eines rechten Kampfbegriffs

Wenn man in die­sen Ta­gen über die deutsch-fran­zö­si­sche Gren­ze bei Saar­brü­cken fährt und ei­ni­ge Tage spä­ter wie­der zu­rück, schaut man mit ganz be­son­de­rer Auf­merk­sam­keit aus dem Zug­fens­ter. Aber man ent­deckt nichts, es herrscht die glor­rei­che Nor­ma­li­tät des klei­nen Grenz­ver­kehrs. Kei­ne wüs­ten La­ger von Mi­gran­ten­hor­den, kei­ne Mas­sen, kei­ne Kri­se. Und die Staats­macht? Geht in deutsch-fran­zö­si­schen Teams durch die Gän­ge des Zu­ges und be­müht sich, nicht im­mer nur Per­so­nen mit dunk­ler Haut­far­be zu kon­trol­lie­ren. Und doch be­ste­hen be­züg­lich des Zu­stands un­se­rer Gren­zen Sor­gen. Oder geht es um et­was an­de­res?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 14/2018.