Warten in Neumünster

Justiz  Die Bundesregierung könnte die Entscheidung beeinflussen, ob der abgesetzte Ministerpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, nach Spanien ausgeliefert wird. Doch sie gibt sich lieber teilnahmslos.

Be­ob­ach­ter vor der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Neu­müns­te­ri: Über Nacht zur Welt­büh­ne

Das Stück Welt­po­li­tik spielt vor ei­ner his­to­ri­schen Ku­lis­se aus ro­tem Back­stein. Vor 113 Jah­ren wur­de die Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Neu­müns­ter ge­baut, sie sieht mit ih­ren Gie­beln und der mäch­ti­gen Tor­ein­fahrt aus wie eine kai­ser­li­che Fes­tung. 571 Häft­lin­ge ha­ben Platz, der zur­zeit be­rühm­tes­te Ge­fan­ge­ne wohnt auf neun Qua­drat­me­tern und be­kommt viel Be­such.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 14/2018.