»Nuklearer Endschlag«

AfD  Der Streit der Rechtspopulisten um ihre politische Stiftung eskaliert. Parteichef Gauland droht, das Projekt scheitern zu lassen.

Kon­tra­hen­ten Gau­land, Wei­del Ri­va­li­tä­ten und tak­ti­sche Spiel­chen

Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag trägt ein Saal­die­ner ein Blatt Pa­pier in das Ple­num des Ber­li­ner Reichs­tags, eine Bot­schaft für AfD-Frak­ti­ons­chef Alex­an­der Gau­land. Par­tei­kol­le­gen ha­ben dar­auf ei­nen Kom­pro­miss skiz­ziert, wie man die zwei Stif­tun­gen, die um den Sta­tus als AfD-Par­tei­stif­tung kon­kur­rie­ren, un­ter ein Dach brin­gen könn­te. Auf sei­nem Sitz in der ers­ten Rei­he des AfD-Blocks beugt sich Gau­land über das Pa­pier, liest, nickt und gibt bald dar­auf grü­nes Licht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 14/2018.