Schüsse auf Flüchtlinge

Migration  Die Türkei verbarrikadiert ihre Grenzen zu Syrien – finanziert von der EU. Es gibt kaum noch ein Entrinnen aus dem Bürgerkriegsland.

Mau­er an sy­risch-tür­ki­scher Gren­ze: Wer dem Krieg ent­kom­men will, muss sein Le­ben ris­kie­ren

Als die tür­ki­schen Sol­da­ten das Feu­er er­öff­ne­ten, nahm Ibra­him Kha­led sei­ne Mut­ter an der Hand und rann­te los. Er habe das Rat­tern der Ma­schi­nen­ge­weh­re ge­hört, er­zählt er, und die Schreie von Flücht­lin­gen, die von Ku­geln ge­trof­fen wor­den sei­en. "Ich ahn­te, wenn ich jetzt ste­hen blie­be, wür­de ich er­schos­sen oder ver­haf­tet wer­den."

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 13/2018.