Die Frauenre­publik

Bündnisse Noch nie in der deutschen Geschichte haben zwei Frauen Regierungsparteien angeführt. Von der Achse zwischen Angela Merkel und Andrea Nahles wird es abhängen, ob die Große Koalition ein Erfolg wird.

Spit­zen­po­li­ti­ke­rin­nen Nah­les, Mer­kel: Nichts geht ohne sie

Es gibt eine Ge­schich­te, an die sich jetzt wie­der vie­le er­in­nern. Das Kanz­ler­amt in Ber­lin, kurz nach ei­ner Ka­bi­netts­sit­zung. An­ge­la Mer­kel und An­drea Nah­les spre­chen un­ter vier Au­gen. Die Kanz­le­rin will der So­zi­al­de­mo­kra­tin ein Ge­schenk ma­chen. Sie fragt Nah­les, ob sie die Bun­des­re­gie­rung of­fi­zi­ell in Rom ver­tre­ten kön­ne, wo Papst Fran­zis­kus zwei sei­ner Vor­gän­ger hei­lig­spre­chen will. Es wäre doch gut, sagt Mer­kel, wenn eine Ka­tho­li­kin der Ze­re­mo­nie bei­woh­ne – und nicht eine Pro­tes­tan­tin wie sie.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2018.