Wis­sen­schaft

Weichei

Wie die Spie­gelei-Qual­le zu ih­rem Na­men kam, ist nicht schwer zu er­ra­ten. Die­ses Ex­em­plar schwimmt in der Sa­li­schen See vor Van­cou­ver Is­land. Ob­wohl Me­du­sen die­ser Art bis zu 60 Zen­ti­me­ter Durch­mes­ser er­rei­chen und ihre Ten­ta­kel bis zu sechs Me­ter lang wer­den, sind sie so harm­los, wie ihr Name klingt: Zwar fan­gen sie Beu­te, zier­li­che­re Qual­len oder an­de­res Klein­ge­tier, aber ihre Ten­ta­kel nes­seln so schwach, dass es man­chem Krebs ge­lingt, ih­nen das Fut­ter ein­fach weg­zu­schnap­pen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2018.